Vereinsgeschichte


1993 wurde in Odelzhausen das Kinderzentrum „Jolly Jumper“ gegründet. Neben den sogenannten Frühfördergruppen, wurde auch ein sportliches Nachmittagsprogramm für Buben und Mädchen angeboten. Hierbei sollten Kinder in einer sozialen Gruppengemeinschaft eine gemeinsame Förderung in den musisch-sportlichen Bereichen wie dem Turnen, Tanzen und kreativem Singen, sowie den Leichtathletikdisziplinen Laufen, Werfen und Schwimmen, gefördert werden. Insbesondere turn- und tanztalentierte Kinder sollten hier möglichst früh gefördert und die Grundvoraus- setzungen für ein späteres "Leistungsturnen“ geschaffen werden. Aufgrund der begrenzten räumlichen Gegebenheiten, einem 50 qm² Ballettraum, sollte diese Förderung bis zum 10. Lebensjahr begrenzt sein.

Danach, so der Gedanke, sollten die Kinder an die örtlichen oder umliegenden Vereine weitervermittelt werden. Aufgrund der hohen Trainer-, Hallen- und Wettkampfkosten, die hier entstanden wären, war diese Idee für die ansässigen Vereine finanziell nicht durchführbar.
Ein weiteres Problem hierbei war und ist bis heute, der Mangel an speziellen Turn- und Tanztrainern aus diesem Bereich. Die Kinder, die mittlerweile 10 Jahre alt waren und einen hohen turnerischen Leistungsstand hatten, der weit über dem des Breitensport lag, fanden also kein Betätigungsfeld mehr, standen sozusagen auf der Straße. Dies hätte ein frühes Ende einer mühsamen 5-jährigen Aufbauarbeit bedeutet.

Um den Kindern (damals ca. 50 Mädchen) weiterhin ihren geliebten Sport zu erhalten, wurde 1997 der TSC-Odelzhausen gegründet. Damit wurde vor allem die rechtliche Grundlage für die Durchführung des Trainings in der Halle und die Berechtigung der Teilnahme an Wettkämpfen geschaffen.

 

Unser Konzept

Der TSC Odelzhausen richtet sich ausschließlich auf leistungsorientierten Breitensport mit besonderem Schwerpunkt auf dem Turn- und Tanzsport aus. Weitere Disziplinen wie das Laufen, Schwimmen, Werfen und Singen werden je nach Leistungsstand der Gruppe ebenso auf Wettkampfebene trainiert.